Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung: Gesundheitspflege - Psychische Erkrankungen und deren Prävention (Depression, Burnout, Mobbing)
Ziele des Kurses
Depressionen
Formen der Depression
Burnout
Prävention von Burnout
Mobbing
Präventions-maßnahmen gegen Mobbing
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Mobbing


Der Begriff Mobbing bezeichnet eine gestörte Beziehung am Arbeitsplatz. Dabei wird ein Mitarbeiter von seinen Kollegen, Vorgesetzten oder Untergebenen beleidigt, gehänselt, ausgegrenzt oder auf irgendeine andere Weise schikaniert. Voraussetzung für Mobbing ist, dass diese Handlungen regelmäßig und über einen längeren Zeitraum stattfinden.


Betrachten wir diese Definition einmal genauer:


Es lässt sich feststellen, dass Mobbing einen oder mehrere Täter und einen oder mehrere Opfer voraussetzt. Das bedeutet auch, dass es sich bei den Opfern um klar unterlegene und geschädigte Opfer handelt.

   

Bei den Tätern lassen sich zwei Formen ausmachen: 


  • Bossing: Die Schikanen gehen vom Vorgesetzten aus.
  • Staffing: Die Schikanen gehen von Kollegen oder Mitarbeitern unterer Rangfolgen aus.

Oft vermischen sich beide Formen miteinander.


Um aktiv gegen Mobbing anzugehen, ist es wichtig, mögliche Ursachen zu kennen. Diese können liegen:


  • in der Gesamtorganisation oder Abteilung
  • in der Arbeitsgruppe
  • in der Person des Täters oder des Opfers

Mögliche Ursachen:


  • schlechtes Arbeitsklima
  • geringe soziale Unterstützung
  • starkes Konkurrenzempfinden
  • mangelnde Kommunikation
  • schlechte Konfliktlösung
  • Stress
  • Zeitdruck
  • Gruppendruck
  • persönliche Feindseligkeiten
  • Neid
  • persönliche Schwäche
  • Andersartigkeit

Mobbing führt nicht nur zu einem gestörten Arbeitsklima, sondern kann auch schwerwiegende Folgen für das Opfer haben, wie z.B. psychische und psychomotorische Symptome.


Zu den psychischen Symptomen zählen:


  • Depressionen
  • Apathie
  • Gereiztheit
  • Suizidgedanken

Zu den psychomotorischen Symptomen zählen:

 
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Magenschmerzen

Mobbinganzeichen


Es gibt viele Möglichkeiten, jemanden zu schikanieren. Im Folgenden finden Sie eine Aufzählung möglicher Attacken, die aber noch lange nicht vollständig sind:


  • Ignorieren
  • Jemanden abschätzend betrachten
  • Informationen verweigern
  • Beleidigen
  • Üble Gerüchte verteilen
  • Übermäßig stark kritisieren
  • Gesteigerte Anforderungen, sodass diese nicht erreicht werden können
  • Sich über einen lustig machen
  • Drohungen aussprechen
  • Autoreifen zerstechen
  • Körperliche Gewalt androhen oder sogar ausüben
  • usw.

Wie Sie merken, kann Mobbing in vielfacher Form ausgeübt werden. Somit kann es auch gravierende Konsequenzen für das Mobbingopfer haben, und zwar bis hin zu einer Depression.


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Sind die Qualitätsmanagementbeauftragter oder verantwortlich für die Personalentwicklung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung, lohnt sich die Umsetzung eines eigenen Lernmanagementsystems mit E-Learning Kursen


  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter