Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung: Gesundheitspflege - Prävention im Berufsalltag
Ziele des Kurses
Definitionen
Infektionskrankheiten
Infektionsquellen
Übertragungswege und Übertragungsarten
Präventions-maßnahmen
Zusammenfassung
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Infektionsquellen


Um Infektionskrankheiten effektiv vermeiden zu können, ist es wichtig, die möglichen Quellen zu kennen.


Nehmen wir hierzu einmal ein Beispiel aus dem Krankenhausalltag:


Die Krankenschwester Maria wird der grundpflegerischen Versorgung der Frau Meyer zugeteilt. Frau Meyer ist seit Jahren nicht mehr aus dem Bett aufgestanden und kann ihre Urin- und Stuhlausscheidung nicht mehr kontrollieren. Zusätzlich hat sie vermehrten Speichelausfluss, der ihr teilweise aus dem Mund läuft. Da sie ihre Arme nicht bewegen kann, ist sie auch nicht in der Lage, sich diesen selbstständig abzuwischen. Zusätzlich muss die Mundpflege vom Pflegepersonal übernommen werden.

Aufgrund der Bettlägerigkeit leidet Frau Meyer auch noch an erhöhter Thrombosegefahr (Gefahr der Bildung eines Blutgerinnsels), so dass sie vorbeugend dagegen Spritzen (Antithrombosespritzen) erhalten muss. Diese werden ihr ins Unterhautfettgewebe injiziert. Aufgrund der Antithrombosespritzen kommt es nicht selten zu Nachblutungen, so dass ein Druckverband angelegt werden muss.  


Wahrscheinlich fallen Ihnen gerade, ohne zu überlegen, mehrere mögliche Infektionsquellen ein. Führen wir diese zunächst einfach nur auf:

  • Urin
  • Stuhl
  • Speichel
  • Blut

Auch die Art der Übertragung lässt viel Platz für Fantasien:

  • Direkte Kontamination durch den Nichtgebrauch von Schutzhandschuhen beim Umgang mit Stuhl, Urin, Speichel und/  oder Blut.
  • Unterschätzen der Möglichkeit von einer Nachblutung, dadurch frühzeitiger Verzicht auf Schutzmaßnahmen.
  • Nadelstichverletzungen durch z.B. Wiederaufsetzen der Kappe auf die gebrauchte Spritze.
  • Unsachgemäße Entsorgung von verschmutzter Kleidung, Bettwäsche, Pflegeutensilien.


Dies sind nur vier Beispiele, wie es grundsätzlich zu einer Infektionsübertragung kommen kann. Grundlegende Voraussetzung ist jedoch erst einmal, dass der Patient an einer Infektionskrankheit leidet, die übertragbar ist. Dabei spielen als entscheidende Faktoren der Übertragungsweg und die Übertragungsart eine große Rolle, d.h., ausschlaggebend ist, wie eine Infektion auf einen anderen Menschen übergehen kann.


Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

Sind die Qualitätsmanagementbeauftragter oder verantwortlich für die Personalentwicklung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung, lohnt sich die Umsetzung eines eigenen Lernmanagementsystems mit E-Learning Kursen


  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter