Startseite Nachrichten Lesezeichen Kommentare Logout
  Registrieren
Seiten der Lektion
Einführung - Nationaler Expertenstandard „Schmerz
Ziel dieses Kurses
Ziel des Expertenstandards
Der Expertenstandard „Schmerzmanagement in der Pflege
Erläuterungen zu den Standardkriterien
Assessment-Instrumente
Zum Vorgehen der Schmerzeinschätzung
Schmerzeinschätzung bei vulnerablen Patientengruppen
Schmerzbehandlung
Nicht-medikamentöse Maßnahmen
Patientenschulungen
Fachbegriffe einfach erklärt
Bildnachweise, Literatur und Links
Abschluss und Ausblick
Kontrollfragen zum Kurs (Im Demo deaktiviert)
Anzeigen
ALLE KURSE

Einführung - Nationaler Expertenstandard „Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten oder tumorbedingten chronischen Schmerzen“


Der dritte nationale Expertenstandard des DNQP aus dem Jahre 2005 beschäftigt sich mit der Versorgung von Patienten mit akuten oder tumorbedingt chronischen Schmerzen. Patienten mit nicht-tumorbedingten chronischen Schmerzen werden in diesem NES (Nationaler Expertenstandard) nicht ausdrücklich berücksichtigt.


Schmerzen beeinträchtigen, besonders wenn sie tumorbedingt sind, ganz wesentlich die Lebensqualität des Patienten, aber auch die seiner Angehörigen.


Bonica (1987) bestimmt Schmerz „als eine unangenehme emotionale und Wahrnehmungserfahrung, die mit autonomen Reflexen und spezifischem individuellen Verhalten assoziiert wird“. Er beschreibt damit, dass Schmerz nicht nur ein physisches Erlebnis, sondern eine Erfahrung ist, die den ganzen Menschen mit seinem Körper, seiner Psyche, seinen Gefühlen, seinem Umfeld und auch seinen Einstellungen, z.B. Kultur oder Religion, betrifft.

Angemerkt sei hier, dass der Mensch offensichtlich mehr ist als die Summe seiner Teile. Jeder Mensch nimmt Schmerz anders wahr; in einer anderen Intensität. Für jeden Menschen hat der Schmerz somit eine individuelle Bedeutung.

Die WHO (World Health Organisation - Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen) - forderte in den 90er Jahren die Schmerzfreiheit als eine Gesundheitspriorität. Es war ihr also ein besonderes Anliegen, die Schmerzpatienten in einen Focus ihrer Arbeit und Aufmerksamkeit zu nehmen.

Nach Zenner & Donner, 2002 (S.8 ff), litten auch in Deutschland Patienten mehrere Jahre unter Schmerzen, bevor sie adäquat mit Schmerzmitteln versorgt wurden.

Um die Versorgung der Patienten mit akuten oder tumorbedingten chronischen Schmerzen zu verbessern, wurde unter anderem der vorgestellte Expertenstandard zum „Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten oder tumorbedingten chronischen Schmerzen“ entwickelt.


Wichtiger Hinweis: Kursiv geschriebene Textpassagen sind Originalzitate aus: Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege, Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP).



Drucken und kopieren der Seite ist nur für registrierte Benutzer möglich!

  Zur Anmeldung!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie Vollzugang zu allen 51 Kursen und den kommentierten 545 Kontrollfragen.

Für jeden erfolgreich bearbeiteten Kurs werden Fortbildungspunkte der "RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH" ausgewiesen. Der 6-Monats-Zugang kostet einmalig 24,00 Euro (Pauschalbetrag), also umgerechnet 4,- € pro Monat!

Weitere Informationen zur Anmeldung!


Zurzeit finden Sie hier 51 Kurse zu folgenden Themen:

  • Grundlagen des Pflegeberufs (3 Kurse)
  • Organsysteme des Menschen (2 Kurse)
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie (5 Kurse)
  • Gesundheitspflege und Prävention (3 Kurse)
  • Ethik (1 Kurs)
  • Krankenbeobachtung Körpertemperatur (3 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Puls (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Blutdruck (4 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Atmung (3 Kurse)
  • Pflege bei Störungen der Atmung (1 Kurs)
  • Notfall und Wiederbelebung (7 Kurse)
  • Das Ohr - Hören - Schwerhörigkeit (1 Kurs)
  • Nationale Expertenstandards - Einführung (1 Kurs)
  • Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (7 Kurse)
  • Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (1 Kurs)
  • Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege (2 Kurse)
  • Krankenbeobachtung Urinausscheidung (4 Kurse)

Zu allen 51 Kursen gibt es kostenlose Testzugänge

Sie enthalten rund 1/3 der Kursseiten im Volltext. Alle anderen Seiten werden teilweise dargestellt. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich! Testzugänge finden Sie hier.


Identnummer: 20091216

Sie möchten sich jetzt nicht anmelden? Kein Problem! Rufen Sie einfach weitere Testseiten dieses Kurses oder anderer Kurse auf.

Weitere kostenlose Informationen (Anschriften von Ausbildungsstätten, Prüfungsfragen, Facharbeiten sowie Informationen zur pflegerischen Aus- und Weiterbildung) finden Sie auf www.pflege-kurse.de

 

Druckvorschau

Zum Seitenanfang

 

 
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter