Multiple choice mit 4 Antwortmöglichkeiten



Probleme bei der Mund-zu-Mund-Beatmung. Welche Vorgehensweisen sind zu empfehlen?

Beginnt der Patient bei der Atemspende zu husten, so führen Sie die Atemspende zwischen den Hustenstößen durch.
Bei Patienten mit Bart pressen Sie Ihre Lippen fester auf das Gesicht des Patienten.
Befindet sich Speichel am Mund/Gesicht des Patienten, so wischen Sie ihn ab und beatmen den Patienten.
Übler Mundgeruch des Patienten (z.B. Knoblauch) ist ein nachvollziehbarer Grund, die Mund-zu-Mund-Beatmung wegen Ekel nicht durchzuführen.


 

 

 

 

 

 

     
Impressum
Copyright 2009 Andreas Heimann-Heinevetter